Herbstturnier beim HSV Mühlenbecker Land e.V.

 

Am 2. Oktober gingen vier Teams des HSV Zepernick beim Turnier des HSV Mühlenbecker Land an den Start. Früh um sieben Uhr nutzten sie die Gelegenheit, den noch mit Nebelschwaden überhangenen Platz zu besichtigen und ein Probelauf über die Hindernisse zu absolvieren.

 

Pünktlich zu 10.00 Uhr kam die Sonne raus und der Vierkampfwettbewerb startet mit der ersten Disziplin, der Gehorsamkeitsübung.

Zuerst war Sabine mit ihrer Flatdame Nala dran. Recht ordentlich spulten sie das Programm ab. Sabines Nervosität war etwas zu spüren, was natürlich auch ihrer Nala nicht verborgen blieb.  Trotzdem schlugen sich die Beiden sehr wacker.

Dann startete Manne mit seiner Schäferhündin Sandy. Bei den beiden "Alten Hasen" lief es ganz ordentlich, auch wenn es im Training regelmäßig ein Quäntchen besser klappt. Der fremde Platz, die Zuschauer - dies alles beeinflusst eben die Tagesform.

 

Zum Schluss ging Ilona mit ihrem Australian Shepherd Snowy in der höchsten Schwierigkeitsklasse an den Start. Auch hier nicht ganz fehlerfrei und trotzdem gab es nach der Auswertung ein Lächeln und eine ordentliche Streicheleinheit für Snowy.

Nach dem Unterordnungspart ging es nun zum sportlichen Teil des Vierkampfes.

Begonnen wurde mit dem Slalomlauf. Hier wird die Laufzeit samt Strafsekunden für ausgelassenen Tore in Punkte umgerechnet.

Der Hindernislauf folgte als nächstes. Zweimal absolvierten die Teams die 75 Meter lange Bahn. Während der Hundeführer neben dem Parcours daher sprintet, überwindet der Hund dabei verschiedene Hindernisse; Hürden, Tunnel, Balken, Tonne, Ring usw. – für jedes ausgelassene Hindernis werden Strafsekunden auf die Laufzeit angerechnet.

Und so schnell der Vierbeiner auch ist, die Zeit wird erst gestoppt, wenn auch der Hundeführer im Ziel ist. Eine wirklich kraftraubende Disziplin, die den Hunden aber extrem viel Spaß macht.

 

Als letzte Disziplin folgt der Hürdenlauf. Hierbei müssen Hund und Mensch möglichst synchron kleine Hürden überspringen. Gar nicht so einfach für die Hunde, sich auf ihre langsameren Hundeführer einzustellen. Nala und Sandy bauten kleine Abstecher ins Nachbarfeld ein, ließen sich aber dann doch prima abrufen. So konnten beide Teams auch diese Disziplin gut beenden.

Auch Ilona gelang es, Snowy an den Hürden und der Wendestange bei sich zu behalten.

Geschafft - vier Disziplinen absolviert.

 

Jetzt hieß es erst einmal Ausruhen für Mensch und Hund. Bei Kaffee und Burgern wurde sich gestärkt, die letzte Anspannung fiel ab. Zur Siegerehrung versammelten sich alle Teams wieder auf dem Platz.

In ihren Wettkampf-/ und Altersklassen holten sich unsere vier Teams jeweils den 1. Platz.

Trainer Bernd ist stolz auf seine Schützlinge. Natürlich gab es bei allen Teams ein paar kleine Fehler. Daran wird nun gearbeitet, denn in zwei Wochen geht es schon zum nächsten Turnier nach Rüdersdorf.

 

Wir gratulieren unseren Teilnehmern und freuen uns auf den nächsten Wettkampf.

 

Manuela Müller